Katastrophenschutz in Oberhessen - Abholung AB-Notstrom in Kassel

11.01.2013 17:41 von Andreas Kunz

Das Abhol-Team

Für den Landkreis Gießen wird der Abrollbehälter-Strom bei der Freiwilligen Feuerwehr Lich in der Kernstadt stationiert werden. Dieser ist einer von zwölf Abrollbehältern-Strom, weitere 14 Aggregate werden bzw. wurden auf Anhängern ausgeliefert.

Am 6. Dezember 2012 fuhren Vertreter des Landkreises Gießen und der Freiwilligen Feuerwehr Lich mit dem Wechselladerfahrzeug nach Kassel. Beim Hersteller der Großaggregate, der Firma POLYMA Energiesysteme GmbH, erhielten die Licher Feuerwehrangehörigen eine kurze Einweisung, bevor sie dann mit dem Florian Lich 1/66 und dem aufgesattelten AB-Strom die ca. 140 km lange Rückfahrt nach Oberhessen antraten.

Das Notstrom-Großaggregat hat eine Leistung von 250 kV/A, die von einem 6-Zylinder-Volvo-Reihen-Dieselmotor mit 217 kW (295 PS) erzeugt wird. Zur großräumigen Ausleuchtung von Einsatzstellen bei Großschadensereignissen des Brand- und Katastrophenschutzes steht ein auf neun Meter Höhe ausfahrbarer pneumatischer Lichtmast zur Verfügung. Die Gesamtlichtleistung, der zwei Halogenleuchten und vier Metalldampflampen, beträgt 222.000 Lumen. Diverses Zubehör rundet die Ausstattung ab.

Zweck der Anschaffungen, für die das Land Hessen insgesamt 3,2 Millionen Euro aufbringen muss, soll die Aufrechterhaltung kritischer Infrastrukturen bei einem Stromausfall in den Landkreisen und kreisfreien Städten sein. Besonders wichtige Einrichtungen sollen für Bürgerinnen und Bürgern bei einem Ausfall mit Hilfe der Großaggregate des Hessischen Katastrophenschutzes mit Strom versorgt werden. Krankenhäuser, Dialysenzentren oder Großtankstellen sollen so funktionsfähig bleiben.

Text: A. Kunz, FF Lich-Kernstadt
Bilder: M. Römer, SBI

Zurück