Arbeitsreicher Februar - neun Alarmierungen in acht Tagen

01.03.2021 17:50 von Andreas Kunz

Einsatz Nr. 15/2021 in Muschenheim

Lich (ak). Einen arbeitsreichen Februar hieß es für die Licher Kernstadtfeuerwehr zu bewältigen. Nach vier Alarmierungen zum Monatsanfang gingen ab 10. Februar innerhalb von nur acht Tagen neun Alarme ein.

Dabei fiel das Einsatzspektrum recht unterschiedlich aus. Neben fünf ausgelösten Brandmeldeanlagen, u.a. mehrfach in der Nachbarstadt Hungen, waren ein vermeintlicher Kaminbrand in Muschenheim, zwei Kleinbrände und zwei Unterstützungen des Rettungsdienstes Gründe für die Alarmierungen durch die Leitstelle Gießen. Auch einem auf der WETTER in Not geratenem Vogel kamen die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte zur Hilfe. Ebenfalls in Lich führte die Kernstadtwehr eine Notfalltüröffnung für den Rettungsdienst durch. Aufgrund der angespannten Hochwasserlage in Hungen und Biebertal transportierte man mehrere Ladungen an in Heuchelheim gefüllten Sandsäcken in die Nachbarstadt und in die Gemeinde am Dünsberg. Besonders oft alarmiert wurde die Sonderschleife der Licher Drehleitermaschinisten, die bei zehn von insgesamt 16 Einsätzen im Februar mit ihrem Hubrettungsfahrzeug Florian Lich 1/30 mit ausrückten.

Weitere Details zu den Einsätzen der FF Lich-Kernstadt finden Sie hier: Einsatzliste 2021

Zurück