Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 (Lich 1-46)

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 (HLF 20/16) ist auf Grund seiner umfangreichen Beladung im Bereich der technischen Hilfeleistung sowie der Schnellangriffseinrichtung und des 2.000 Liter-Wassertanks Bestandteil des Hilfeleistungs- und auch des I. Löschzuges der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lich.

Vorrangig eingesetzt wird das Löschgruppenfahrzeug jedoch zur Befreiung von eingeklemmten Personen nach schweren Verkehrsunfällen. Hierzu verfügt es über einen kompletten hydaulischen Rettungssatz sowie ein Stabfast-Abstützsystem (beides WEBER-HYDRAULIK GmbH, Güglingen) und eine leichte Rettungsplattform (GÜNZBURGER STEIGTECHNIK GMBH, Günzburg). Durch weitere Ausrüstungsgegenstände wie Mehrzweckzug, Akkuschrauber, Elektrofuchsschwanz, Luftheber, Motorkettensäge, Trennschleifer etc. ist das Fahrzeug bei Hilfeleistungen aller Art das Ersteinsatzfahrzeug der oberhessischen Wehr.

Die neunköpfige (1/8) Besatzung (Gruppe) des 46ers setzt sich aus dem Gruppenführer, seinem Melder, Maschinist (Fahrer), Angriffs-, Wasser- und Schlauchtrupp zusammen.

Bildergalerie HLF 20/16

Heckansicht
Seitenansicht links
Seitenansicht rechts
Seitenansicht rechts
Daten zum HLF 20/16
Bezeichnung HLF 20/16
Funkrufname Florian Lich 1/46
Kennzeichen GI - L 146
Fahrgestellt MB, Atego 1629
Aufbau Rosenbauer AT III
Baujahr 2012
Indienststellung März 2012
Gewicht 14.500 kg
Leistung 210 kW (286 PS)
Besatzung 0/1/8 (Gruppe)
Stellplatz Tor 2
Löschmittel
  • Wasser: 2.000 Liter-Tank
  • Schaummittel: 200 Liter-Tank
  • Pulver: 2x6 Kilogramm
  • Kohlendioxid: 5 Kilogramm
Feste Ein- und Anbauten
  • pneumatischer Lichtmast mit 6 LED-Scheinwerfern
  • Umfeldbeleuchtung LED
  • Verkehrsabsicherungs-Haspel
  • Rückfahrkamera
  • Feurlöschkreiselpumpe N 35
  • Schaumzumischanlage
  • Schlauchhaspel mit Standrohr
  • Heckwarneinrichtung
Beladung Brandbekämpfung
  • 6 Preßluftatmer (4 innen)
  • 1 Schaumrohr
  • 1 Schnellangriffstasche
  • 1 mobiler Rauchabschluß
  • 1 Hochleistungslüfter
  • 50m Schnellangriff
  • 1 Wärmebildkamera (Marke Flir)
  • 1 Mehrgas-Messgerät X-am 5000
  • 1 Personal Electronic Dosimeter (PED-Blue)
Beladung Technische Hilfeleistung
  • 1 hydr. Schere
  • 2 hydr. Rettungszylinder
  • 4 pneumatische Hebekissen
  • 1 Trennschleifgerät
  • 1 Spineboard
  • 1 hydr. Spreizer
  • 1 hydr. Pedalschneider
  • 1 Stromerzeuger, 14 kVA
  • 1 Mehrzweckzug Z16
  • 1 leichte Rettungsplattform
  • 1 hydr. Teleskopzylinder
  • 1 hydr. Kombigerät
  • 30m Schnellangriffshaspel Strom
  • 1 Stabfast-Abstützsystem
  • 1 Motorkettensäge
Historie
9. März 2012 Überführung des HLF 20/16 von Leonding in Östereich nach Lich
15. März 2012 Offizielle Indienststellung des Neufahrzeugs bei der Freiwiligen Feuerwehr der Stadt Lich
6. Mai 2012 Offizielle Übergabe des HLF 20/16 im Rahmen des Tages der Feuerwehr