CO-Warn- und Messgerät

CO-Warn- und Messgerät
Dräger PAC 5500, Mess- und Warngerät für Kohlenstoffmonoxid

Lich (ak). Hauptsächlich während der Heizperiode in den Wintermonaten werden Feuerwehren häufig zu Einsätzen mit Vergiftungen durch Kohlenstoffmonoxid (Summenformel "CO") alarmiert. Das Einsatzspektum reicht von Unfällen durch Defekte oder Wartungsmängel an Heizungsanlagen bis hin zu fahrlässigem Grillen in Wohnungen ("Indoor"-Grillen). Im nur wenige Kilometer von Lich entfernten Langgöns starben 2012 zwei junge Männer in einem Tarnsporter, weil tödliches CO aus einem gasbetriebenen Kühlschrank ausströmte.

Mehrmals im Jahr wird die Einsatzabteilung der FF Lich-Kernstadt mit dem Einsatzstichwort "Hilflose Person in verschlossener Wohnung" alarmiert. Auch hier kann es zu Gefährdungen oder gar Verletzung von Einsatzkräften durch ausströmmendes Kohlenstoffmonoxid kommen.

Um die Gefahr, die vom farb-, geruch- und geschmacklosen sowie giftigen Gas Kohlenstoffmonoxid ausgeht frühzeitig zu erkennen, wurde neben den sieben Stadtteilwehren auch die Kernstadt-Abteilung mit einem CO-Warngerät der Marke "Dräger" ausgestattet. Wehrführer Stefan Albohn konnte am 29.11.2012 den neuen Ausrüstungsgegenstand in Empfang nehmen. Seinen Platz wird es im Erstangriffsfahrzeug der oberhessischen Wehr, dem HLF 20/16, neben Wärmebildkamera und Gasmessgerät finden. So ist gewährleistet, dass immer dem ersten vorgehenden Trupp oder Einheitsführer dieses Gerät zur Verfügung steht.

Bei Brandeinsätzen kommt das Dräger PAC 5500 nicht zum Einsatz, da es hier auf jeden Fall zu erhöhten CO-Konzentrationen kommt und die Feuerwehr umluftunabhängigen Atemschutz nutzt.